BIS: Templatebasierte Anzeige

 

Flächennutzungsplan

Was ist ein Flächenutzungsplan?

Der Flächennutzungsplan ist Teil der Bauleitplanung der Gemeinde (siehe auch Bauplanungsrecht). Der Flächennutzungsplan (FNP), als vorbereitender Bauleitplan, stellt die sich für das gesamte Gemeindegebiet aus der beabsichtigten städtebaulichen Entwicklung ergebende Art der Bodennutzung nach den voraussehbaren Bedürfnissen der Gemeinde in den Grundzügen dar. Er ist das Ergebnis eines grundsätzlichen politischen sowie fachlichen Planungsprozesses einer Kommune. Seine Inhalte richten sich nach den Vorschriften des § 5 des Baugesetzbuches (BauGB).

Inhalte und Aufgaben des Flächennutzungsplanes

Der Flächennutzungsplan umfasst das gesamte Gemeindegebiet und stellt dar, welche räumlichen Entwicklungen in den nächsten 10-15 Jahren für die Stadt als realistisch und verträglich angesehen werden. Das Planwerk wird meist im Maßstab 1:10.000 bzw. 1:15.000 erarbeitet. Die Darstellungen (Inhalte) des Flächennutzungsplans werden daher nicht parzellenscharf getroffen, sondern umfassen nur Teilbereiche bzw. symbolische Darstellungen. Im FNP werden neben flächenhaften Darstellungen wie beispielsweise Wohnbauflächen, gewerblichen Bauflächen oder Sonderbauflächen ebenso Aussagen getroffen zur Entwicklung des Freiraumes und der Natur oder Aussagen zu Hauptverkehrsstraßen, Mülldeponien oder zu Elektrizitätswerken.
Bei der Aufstellung oder Änderung eines Flächennutzungsplanes sind die übergeordneten Ziele der Raumordnung, Landes- und Regionalplanung zu beachten. Flächennutzungspläne müssen daher von der übergeordneten Verwaltungsbehörde (für Eschweiler die Bezirksregierung Köln) genehmigt werden und sind für die Entwicklung nachgeordneter Planwerke bindend. Der Flächennutzungsplan richtet sich mit seinen Darstellungen in erster Linie an Behörden. Für diese ist der Plan verbindlich, solange sie seinen Darstellungen nicht widersprochen haben. Erst über einen verbindlichen Bauleitplan (Bebauungsplan), eine Baugenehmigung oder über eine Planfeststellung entfaltet der Flächennutzungsplan eine Rechtswirkung für den Bürger.

Beantragung, Verfahren

Das Verfahren zur Aufstellung des Flächennutzungsplanes

Ein Flächennutzungsplan hat erhebliche und langfristige Auswirkungen auf die zukünftige Entwicklung einer Stadt. Deshalb wird der Flächennutzungsplan nach einem im BauGB geregelten Verfahren aufgestellt, mit dem sichergestellt werden soll, dass bei der Planung alle Belange und Probleme sorgfältig erfasst bzw. erkannt und gerecht abgewogen werden. Vor allem die umfassende Beteiligung aller Betroffenen und der Öffentlichkeit soll sichergestellt werden. Diese Beteiligung der Öffentlichkeit ist im §3 des Baugesetzbuches (BauGB) geregelt.

Informationen zum aktuellen Flächennutzungsplan (FNP 2009) der Stadt Eschweiler erhalten Sie hier .

benötigte Unterlagen

-

Downloads

In diesem Bereich sind keine Downloads hinterlegt.

Kontakt

Planung und Denkmalpflege

Johannes-Rau-Platz 1,
52249 Eschweiler

Ansprechpartner

Frau Jacqueline Führen:
Tel.: 02403 71-506

Frau Lisa Trienekens:
Tel.: 02403 71-455

Frau Gabi Willers:
Tel.: 02403 71-398

Frau Ulrike Zingler:
Tel.: 02403 71-465