BIS: Templatebasierte Anzeige (alt)

 

Stadterneuerung Innenstadt

Stadterneuerung Innenstadt – Integriertes Handlungskonzept (InHK) Eschweiler Mitte

Nördliche und südliche Innenstadt sollen aufgewertet und über Inde und Indestraße hinweg zusammengefügt werden. Beide Innenstadtbereiche, die durch die in den 1970er Jahren autogerecht umgebaute Indestraße und durch den zeitgleichen Ausbau des ausschließlich am Hochwasserschutz orientierten Indebettes deutlich getrennt wurden, sollen insbesondere durch folgende Maßnahmen wieder verbunden werden:

  • Die Verkehrsflächen für den motorisierten Individualverkehr sollen zwischen Bergrather Straße und Marktstraße zurückgebaut werden. Durch einen teilweisen Rückbau der Indestraße können Flächen gewonnen werden, die im Bereich des Rathausvorplatzes die Schaffung eines attraktiven ufernahen Stadtraums an der Inde ermöglichen.
  • Begleitend zu den Maßnahmen im öffentlichen Raum soll auf beiden Seiten der Inde/Indestraße insbesondere auch das private Investment gefördert werden: In der südlichen Innenstadt wurden zwischen 2002 und 2013 zahlreiche Stadterneuerungsmaßnahmen aus dem Entwicklungs- und Citymanagementkonzept umgesetzt. Direkt daran anschließend wurden bis 2017 umfangreiche Sanierungsmaßnahmen aus dem Integrierten Handlungskonzept Innenstadt-Nord realisiert. Und weiterhin haben die Bürger in der gesamten Innenstadt den deutlichen Wunsch, die Aufwertung der öffentlichen Räume durch private Fassaden- und Hofsanierungsmaßnahmen zu unterstützen.
  • Der erfolgreiche Aufbau und die Etablierung des Verfügungsfonds (Fördermaßnahme aus dem InHK 2013 – 2017) war schon bei der 1. Fortschreibung nicht mit einer „geteilten“ Eschweiler Innenstadt erreichbar: Der Geltungsbereich des Verfügungsfonds wurde 2014 in Abstimmung mit dem Fördergeber auf den gesamten Innenstadtbereich ausgeweitet, um die Veränderungen in der südlichen Innenstadt mit den geplanten Maßnahmen in der nördlichen Innenstadt zu verknüpfen und das Engagement der unterschiedlichen Akteure zu bündeln. Die Ausweitung des Geltungsbereichs auf den gesamten Innenstadtbereich soll auch bei der Fortsetzungsmaßnahme beibehalten werden.
  • Die Umstrukturierung des City-Center-/Hertie-Areals sowie die Umgestaltung der angrenzenden Stadträume: Aufgrund der zentralen Lage besteht eine besondere Dringlichkeit zur Aufwertung des Straßenräume.
  • Die Sanierung des Kirschenhofs und Umbau zum „Haus der Eschweiler Geschichte und Kultur“. Der Kirschenhof ist ein prägendes Baudenkmal. Das Haupthaus der Hofanlage liegt an der Dürener Straße, der historischen Straßenverbindung zwischen Aachen und Köln. Die Dürener Straße ist somit eine der ältesten Eschweiler Straßen. Aufgrund der zentralen Lage im Stadtgebiet ist der Kirschenhof für die städtebauliche Entwicklung der Innenstadt von großer Bedeutung. Der jahrelange Leerstand führte zu einer erheblichen Gefährdung der Bausubstanz. Eine zügige Umnutzung des Gebäudes ist daher anzustreben. Der südliche, eigentumsrechtlich der Stadt zugeordnete Gebäudeteil soll nach der Sanierung als Haus der Geschichte und Kultur genutzt werden. Die Einrichtung eines Ortes der Geschichte und Kultur im Kirschenhof, eines der historischen Gebäude im Zentrum von Eschweiler führt zu einer nachhaltigen Stärkung und Belebung des historischen Stadtkerns im Bereich der nördlichen Innenstadt.

Die in dem 2018 überarbeiteten Integrierten Handlungskonzept (InHK) Eschweiler Mitte beschriebenen Maßnahmen schaffen die Rahmenbedingungen für eine nachhaltige Entwicklung der gesamten Eschweiler Innenstadt. Für das InHK Eschweiler Mitte wurden die bisherigen Zielvorstellungen zur Entwicklung der Innenstadt überprüft und konkretisiert. Das Konzept zeigt bauliche Maßnahmen zur Aufwertung der öffentlichen Räume sowie strategische Instrumente und Maßnahmen für eine zukunftsfähige und effektive Umsetzung. Es stellt zunächst die gesamtstädtischen Rahmenbedingungen dar und beschreibt dann im gebietsbezogenen Teil das Plangebiet mit seinen spezifischen Stärken und Schwächen. Abschließend werden Ziele, Maßnahmen und Finanzierungsmöglichkeiten erläutert. Durch die Mitwirkung von der Bürgerschaft, privaten Institutionen, Interessenverbänden und öffentlichen Stellen wird die Umsetzung des Konzeptes bzw. der darin enthaltenen Maßnahmen auch weiterhin auf einen breiten Konsens fußen.

Sanierungsgebiet

Sanierungsgebiet Eschweiler Mitte

Die aus dem InHK Eschweiler Mitte entwickelten Maßnahmen liegen vornehmlich in unmittelbarer Nähe zur Inde und Indestraße. Im bisher festgesetzten Sanierungsgebiet Innenstadt-Nord bilden Inde und Indestraße den südlichen Abschluss des Geltungsbereichs. Für den Erfolg der Maßnahmen ist es jedoch wichtig, auch die Umgebung und wichtige Anschlusspunkte in die Planungen und Maßnahmen einzubeziehen. Dies ist im Rahmen des zurzeit festgesetzten Sanierungsgebietes Innenstadt-Nord nicht möglich. Daher hat der Rat der Stadt in seine Sitzung am 31.10.2018 folgende Beschlüssen gefasst:

  • Die Aufhebung des Stadterneuerungsgebietes Entwicklungsgebiet Innenstadt Eschweiler ,
  • die Aufhebung des Sanierungsgebietes Innenstadt-Nord und
  • die förmliche Festlegung des Sanierungsgebietes Eschweiler-Mitte. Die erweiterte Gebietsabgrenzung berücksichtigt die oben aufgeführten Anforderungen an das zukünftige Sanierungsgebiet Eschweiler-Mitte.

Downloads

In diesem Bereich sind keine Downloads hinterlegt.

Kontakt

Planung und Denkmalpflege

Johannes-Rau-Platz 1,
52249 Eschweiler

Ansprechpartner